HANNES ENZLBERGER

BIO | CD | FOTOS | home | www.hannesenzlberger.com

CURRICULUM VITAE

Geboren 1967 in Grieskirchen, OÖ.
Ab dem 9. Lebensjahr Autodidakt an der Gitarre.
Ab 1983 Kontrabass in der Musikschule Wels. Erste musikalische Tätigkeiten im Volksmusikbereich (Bock- und Leiermusik Kremsmünster), sehr bald aber auch im Jazz.
Nach der Matura 1986 (HTL-Maschinenbau) Übersiedlung nach Wien, Architekturstudium an der TU-Wien.
1987 Wechsel an die Universität für Musik in Wien - Kontrabass-Konzertfachstudium in der Klasse Prof.Ludwig Streicher.
Ab 1989 rege Tätigkeit in diversen Orchestern.
1992-1994 Engagement im Bühnenorchester der Bundestheaterverbandes, 1994-1996 Engagement im Stadttheater Baden.
1991 Gründung der „orbitalen Salons”, einer Wohnzimmerkonzertreihe, bei der einmal im Monat für eine geringe Anzahl geladener Gäste eine eigens einstudiertes Programm ein einziges Mal aufgeführt wurde.
1996 Diplomprüfung und anschließend Zivildienst, 1997-1998 Karenz.
1996: Kompositionsauftrag der Theatergruppe „teatro caprile”: Theatermusik zu A.Vedenskijs „Eine gewisse Anzahl Gespräche”.
Seit 2000 Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Klosterneuburg (Kontrabass/E-Bass).
2001 Mitwirkung am Festival der Wiener Musikgalerie „musiconmusic” mit dem Programm „songs to anything that moves”, das sich mit der Musik Carla Bleys beschäftigt.
Seit 2002 Mitglied in Jacques Nobilis „Quintafone”. Gastmusiker bei der Free-Funk-Band „Urga”.
2003 Veröffentlichung eines Programms aus einem „orbitalen salons” aus dem Jahre 1993 auf der CD „tango1-8”. Beschäftigung mit elektronischer Musik („bepn”), Sextett „octoscope music”.
2004 Premiere des Programms „my dear ferenc!”, dem die Musik Franz Lehars zugrunde liegt.
2005 Mitglied in Anthony Braxton's „Tri-Centric-Ensemble”.
Seit 2005 wieder regelmäßige Auseinandersetzung mit dem Repertoire des „Great American Songbook”, unter anderem mit dem Trio „le coeur frappé”.

Nach wie vor steter Wechsel zwischen „Klassik” und „Jazz”.

Derzeit laufend Konzerte im Rahmen des Projekts „die kunst des trios”, wobei die Möglichkeiten der Besetzung Blasinstrument - Kontrabass - Schlagzeug ausgelotet werden.

CDs: loewenhertz 012 013 016

FOTO
go top